Was ist so super an Superfoods?

Sie können Nachrichtenreports, Modeerscheinungen Diäten oder Anzeigen gesehen haben, die den Nutzen für die Gesundheit der neuesten Supernahrung ankündigen – alles vom Verlangsamen des Alterns zur Förderung des Gewichtverlustes. Die Informationsflut kann überwältigend sein. Reduzieren Superfoods wirklich das Risiko von Herzerkrankungen und Schlaganfall?

Die Wahrheit, sagte Ernährungsexpertin Penny Kris-Etherton, Ph. D., RD, ist, dass viele so genannte „Super“ -Lebensmittel gut für Ihr Herz und Ihre allgemeine Gesundheit sind, wenn sie in eine herzgesunde Ernährung aufgenommen werden, die in mageren Proteinen, Vollkorn, Obst, Gemüse und fettarmen Milch- und Milchprodukten ausgewogen ist. Diese Diät sollte auch Nüsse, Samen und Hülsenfrüchte, Fisch und flüssige pflanzliche Öle einschließen.

Es gibt keine Standardkriterien oder genehmigte Liste der Supernahrungsmittel, sagte Kris-Etherton, auch Distinguished Professor der Nahrung an der Pennsylvania Landesuniversität im Universitätspark, Penn.

„Superfood zu essen wird dir nicht schaden.“ Die meisten sind sehr gesund „, sagte Kris-Etherton. „Als registrierter Diätassistent würde ich gerne sehen, dass die Leute mehr von den Supernahrungsmitteln essen, wie Vollkorn, Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen, Fisch, fetten Fisch und alle Früchte und Gemüse.“

Aber sind sie wirklich super?

Die meisten Mythen über Supernahrungsmittel werden durch Marketing-Bemühungen verewigt, sagte Kris-Etherton, der ist, warum die meisten Nahrungsmittelexperten es vorziehen, den Ausdruck nicht zu verwenden.

Viele Menschen haben unrealistische Erwartungen an diese Lebensmittel und denken, dass sie vor chronischen Krankheiten und Gesundheitsproblemen geschützt sind „, sagte sie. „Sie essen vielleicht ein oder zwei von diesen nährstoffreichen Nahrungsmitteln, zusätzlich zu einer schlechten Diät.“

Zu viel von einer Art Nahrung zu essen kann Sie am Erhalten der Nährstoffe verhindern, die Sie benötigen, Kris-Etherton sagte. Nach Angaben des US-Landwirtschaftsministeriums bekommen viele Menschen in den USA nicht genug Kalium, Ballaststoffe, Kalzium und Vitamin D aus Obst, Gemüse, Vollkorn, Milch und Milchprodukten.

Neben lebenswichtigen Vitaminen und Nährstoffen liefern viele Früchte, Gemüse, Nüsse und Samen Phytochemikalien – chemische Verbindungen, die in Pflanzen vorkommen – und helfen können, das Risiko von Atherosklerose, dem Aufbau von Fettablagerungen in Arterienwänden, zu verringern.

Forschung hat gezeigt, dass bioactive Mittel in der dunklen Schokolade Nutzen für die Gesundheit haben können, aber aufpassen Sie heraus auf Bestandteile wie Zucker und Fett, die herauf die Kalorien.

Essen Sie nicht soviel dunkle Schokolade, dass Sie Ihr tägliches Kalorienziel übertreffen und an Gewicht gewinnen“, sagte Kris-Etherton, der auch ein Freiwilliger der American Heart Association ist.

Was ist mit Wein?

Die möglichen Nutzen für die Gesundheit des Weines rechtfertigen nicht das Übertrinken im Spiritus oder in den Kalorien, sagte Kris-Etherton. Die American Heart Association empfiehlt, dass alkoholische Getränke, wenn sie konsumiert werden, auf nicht mehr als 2 Getränke pro Tag für Männer und 1 Getränk pro Tag für Frauen beschränkt werden sollten, und dass sie idealerweise zu den Mahlzeiten eingenommen werden sollten.

Die Skinny auf Common Super Foods

  • Lachs ist ein fetthaltiger Fisch, der wenig gesättigtes Fett und reich an Omega-3-Fettsäuren enthält, was das Risiko von anormalen Herzschlägen verringern, Triglyceride (die chemische Form von Fetten in den meisten Nahrungsmitteln und im Körper) reduzieren und das Wachstum von Plaque in den Arterien verlangsamen kann. Die American Heart Association empfiehlt, mindestens zwei Portionen Fisch pro Woche zu essen.
  • Die Türkei ist ein magerer Ersatz für Rindfleisch, das gegrillt, gebraten oder gemahlen werden kann.
  • Nüsse, Hülsenfrüchte und Samen sind gute Quellen für Protein und mehrfach ungesättigte und einfach ungesättigte Fette, wenn sie in Maßen verzehrt werden. Zur Auswahl stehen ungesalzene Mandeln, Erdnüsse, Pistazien und Walnüsse. Die American Heart Association empfiehlt vier Portionen pro Woche.
  • Beeren wie Blaubeeren und Erdbeeren haben einen hohen Gehalt an Phytochemikalien, die Flavonoide genannt werden. Eine Studie zeigte, dass Frauen, die mehr Blaubeeren und Erdbeeren konsumierten, ein geringeres Herzinfarktrisiko hatten. Die American Heart Association empfiehlt neun Portionen Obst und Gemüse pro Tag, etwa 4,5 Tassen.
  • Sojaprodukte wie Tofu, Sojabutter und Sojanüsse sind reich an mehrfach ungesättigten Fetten, Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen, aber arm an gesättigten Fetten. Sie konnten andere fettreiche Proteine in der Diät ersetzen, obgleich es genau unbekannt ist, wie Soja Herzkrankheit-Risikofaktoren beeinflußt.
  • Kürbis ist kalorienarm, ballaststoffreich und reich an Vitamin A.
  • Kale liefert Vitamine A und C, Kalium und Phytochemikalien.
  • Fettarmer oder fettarmer Joghurt, der Kalzium, Vitamin D und Eiweiß liefert, kann in Rezepturen ein guter Ersatz für Sauerrahm sein.
  • Dunkle Schokolade ist reich an Flavonoiden, aber auch Fett und Kalorien! Gönnen Sie sich in Maßen, um eine Gewichtszunahme zu vermeiden.
  • Rotwein in Maßen kann einige gesundheitliche Vorteile haben, aber die American Heart Association empfiehlt nicht, Alkohol zu trinken, um sie zu erhalten. Hoher Alkoholkonsum kann negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben, wie erhöhte Triglyceridwerte, hoher Blutdruck und Leberschäden.